Wanderausstellung

http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_01.jpg http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_01.jpg
http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_02.jpg http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_02.jpg
http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_03.jpg http://www.memoshoah.lu/wpmsl/wp-content/uploads/2017/01/between_shade_and_darkness_03.jpg

 

Dippach

Curia Luxembourg


Discours lors du vernissage à la Cour de Justice. Le Président Koen LENAERTS


Der Inhalt der Ausstellung

Die Ausstellung behandelt das Schicksal der jüdischen Gemeinschaft in Luxemburg unter dem Nazi-Regime und konzentriert sich auf zwei Phasen dieser tragischen Epoche. Der erste Teil rekonstruiert die Evakuierung und Vertreibung der Juden, der zweite behandelt die Entmenschlichung, die Deportation und die anschließende Vernichtung.

Zwei Figuren, die unfreiwillig zentrale Akteure dieser turbulenten Epoche wurden, dienen als Leitfaden durch die Ausstellung. Der Großrabiner Robert Serebrenik verhilft einer großen Zahl von Juden zur Flucht, bevor er selbst im Jahre 1941 gezwungen ist, Luxemburg zu verlassen. Alfred Oppenheimer, von den Nationalsozialisten zum „Judenältesten“ ernannt, ist gezwungen die Befehle der Nazis zu übermitteln und das alltägliche Leben der verbleibenden Juden zu organisieren. Er befindet sich im letzten Luxemburger Deportationstransport, der, wie die vorhergehenden, in den Ghettos oder Vernichtungslagern in Osteuropa endet.

Zur Ausstellung gibt es einen Katalog, sowie ein pädagogisches Lehrerheft.

Eine Ausstellung von:
Musée national de la Résistance Esch-sur-Alzette 

www.musee-resistance.lu

Kurator: Laurent Moyse / Grafik : Olivier Bouton /
Katalog: Frank Schroeder
Wechselausstellung: MemoShoah asbl / Zweitauflage Katalog: MemoShoah asbl.

TECHNISCHE INFORMATIONEN:

Die Ausstellung und der Katalog sind zweisprachig, in Deutsch und Französisch. Die Ausstellung besteht aus 26, selbsttragenden Roll-ups, mit einer Breite von 120 cm Sie kann also ohne Ausstellungsstruktur gezeigt werden. Es ist keine Beleuchtung vorgesehen. Die Tafeln können in einem normalen Auto transportiert werden. Der Transport der Tafeln von und nach Mondorf liegt beim Ausleiher. Kataloge (100 Seiten) und ein pädagogisches Dossier können zur Verfügung gestellt werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Musée national de la Résistance, Telefon (+352) 54 84 72.

Sous le Haut Patronage de Leurs Altesses Royales le Grand-Duc et la Grande-Duchesse
Copyright © 2017. Memoshoah Luxembourg a.s.b.l.